Skip to main content
21. Juli 2017

Perspektive „Erdberger Mais“

Bezirksvorsteher Paul Johann Stadler und ich, in der Funktion des Vorsitzenden der Simmeringer Verkehrskommisson, nahmen an der Zielgebietsplattform Perspektive „Erdberger Mais" teil.

Dort erfuhren wir, dass die Guglgasse verkehrsberuhigt werden soll, von einer Öffnung der Nussbaumallee wird abgeraten.

Interessanterweise wurde uns ein „Öffi-Konzept“ mit Bussen vorgelegt. Darin soll auch ein Bus über den Simoningplatz zur Haidestraße/S-Bahn eingeplant sein.


Einer Autobahnauffahrt in Alt Simmering auf die A4 lehnen die Stadtplaner jedoch (derzeit) ab, jedoch werden der Rad- Geh- und ein öffentlicher Verkehr mit Bussen favorisiert.

Bezirksvorsteher Paul Johann Stadler gab seine Sicht, wie folgt, zu dem Projekt bekannt:

Der Verkehr im Bereich der Gasometer und St. Marx wird durch den Zuzug sicherlich mehr werden. Eine Aufstockung bzw. Erweiterung der Rad- und Fußwege sowie des öffentlichen Verkehrs mit Bussen wird nur eine geringe Auswirkung haben. Das Auto wird weiterhin seine Bedeutung haben. Alles fokussiert sich auf die Tangenten-Auffahrt „St. Marx“. Wir bringen dort die Fahrzeuge jetzt schon nicht mehr weg. Wir bauen hier Wohnungen und schauen nicht, wie wir den Verkehr vernünftig abfließen lassen können. Das AUTO wird dort eine große Rolle spielen, darum gehört eine funktionierende Auffahrt auf die A4 her. Diese könnte den Bereich rund um die Gasometer und St. Marx entlasten. Bei der jetzt schon bestehenden Ausfahrt „Alt Simmering“ muss eine Auffahrt auf die A4 hergestellt werden. Es wird an die Stadtplaner appelliert, auf diese nicht zu vergessen und nicht alles auf ein High-Tech Radweg zu fokussieren. Die FPÖ stellte schon in den vergangenen Jahren Anträge dazu, die jedoch immer wieder abgelehnt wurden.

Bezirksrat Alfred Krenek an die Stadtplaner: „Warum wird bei solchen Großprojekten nicht gleich ein „leistungsfähiges öffentliches Verkehrsmittel“ mit eingeplant?“ (Mit „leistungsfähig“ wird die U-Bahn und Straßenbahn gemeint)

Antwort der Stadtplaner: „Die Wiener Linien müssen zu allererst immer die Fahrgastzahlen erheben, um festzustellen, ob sich der Einsatz öffentlicher Verkehrsmittel rechtfertigt. Buslinien sind derzeit in Planung.“

BR Alfred Krenek an die Stadtplaner: „Wie schaut es mit der ehemaligen Schlachthausbahn aus? Wird hier alles in einen Panoramaweg umgebaut oder bleibt ein Teil der Schlachthausbahn für die Nachwelt erhalten? Man könnte es nutzen nach Vorbild der High Line in New York?“

Antwort der Stadtplaner: „Es ist geplant, dass ein Teil der Schlachthausbahn erhalten wird und man sich das vorstellen kann, nach dem Vorbild der High Line zu nutzen. Die Bezirke dürfen sich hier gerne mit Ideen und Vorschlägen einbringen.

Was unser Bezirk hiermit getan hat.

BR Alfred Krenek
Vorsitzender d. Verkehrskommission Simmering

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.