Skip to main content
09. Dezember 2019

Neue Polizeistation für Simmering: Bezirk stimmt freiheitlichem Antrag einstimmig zu

Auf Initiative der Freiheitlichen soll der Bezirk ein neues Polizei-Wachzimmer erhalten. Und zwar im Zuge der Realisierung des Projektes "Gasometervorfeld 2.0“.

Der Bezirk setzt bei der Sicherheit auch auf Polizeipräsenz. Hier auf dem Christkindlmarkt auf dem Enkplatz, wo ein Beamter mit Bezirkschef Paul Stadler und dem Nationalratsabgeordneten Harald Stefan im Gespräch ist.

Die Freiheitlichen haben sich längst als Sicherheitspartei etabliert. Unter dem blauen Innenminister Herbert Kickl gab es keine einzige Schließung einer Polizeistation. Im Gegenteil: Kickl schuf 2.000 zusätzliche Planstellen und nach einer Rekrutierungsoffensive gab es so viele Bewerber für den Polizeiberuf wie noch nie. Weiters wurde in der Zeit von Kickl als Innenminister massiv in die Polizeiausrüstung investiert: Es kamen Stichschutzwesten, bessere Schusswaffen und Body-Cams zur Unterstützung der Beamten bei ihren Amtshandlungen. 

In Simmering geht Bezirksvorsteher Paul Stadler und seine Partei weiterhin den Weg von Herbert Kickl: „Bei der Sicherheit darf nicht gespart werden“, sagt Stadler, der sich auch schon gegen die Schließung des Wachzimmers in der Sängergasse stark gemacht hat. Jetzt soll sogar eine zusätzliche Polizeistation für mehr Sicherheit im Bezirk sorgen. Der Wunsch der Freiheitlichen: Die Errichtung einer Polizeistation im Zuge der Realisierung des Projektes "Gasometervorfeld 2.0“. Ein diesbezüglicher Antrag wurde von der FPÖ in der Dezember-Sitzung der Bezirksvertretung eingebracht und er bekam Zustimmung von allen Fraktionen. 

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.