Skip to main content
04. Juni 2020

Politischer Gegner nervös: Linksextremisten „beschmieren" Stadler-Plakate

Plakate und der Wahlkampfbus von Bezirksvorsteher Paul Stadler sind Ziel einer „Schmieraktion" von Linksextremisten geworden.

Mit antifaschistischen Pickerln auf Plakaten von Bezirkschef Paul Stadler machen Linksextremisten auf sich aufmerksam.

Sowohl auf dem Schaukasten in der Krausegasse, als auch auf dem Wahlkampfbus wurden Kleber mit der Aufschrift „Antifaschistische Aktion“ und Bilder einer schwarzen und roten Katze gepickt. Auf dem Wahlkampfbus erfolgte der „Anschlag“ bereits zum zweiten Mal. 

Bei der FPÖ Simmering wundert man sich über diese Aktion, denn gerade Bezirksvorsteher Paul Stadler ist ein Mensch, der - egal, welcher Partei einer angehört oder egal, welcher ethnischen Gruppe er sich zugehörig fühlt - jeden gleich behandelt und zu jedem hilfsbereit ist. Faschistisches ist bei Stadler nichts zu finden, daher sind auch die antifaschistischen Pickerl fehl am Platz. 

Nach dieser unschönen Aktion von Linksextremen drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass der überaus beliebte Bezirksvorsteher von Simmering von politischen Gegnern angepatzt werden soll. Offenbar sind einige schon nervös vor der Wien-Wahl im Oktober und greifen zu solchen schmutzigen Maßnahmen gegen Personen, die nichts anderes getan haben, als der demokratischen freiheitlichen Partei anzugehören. 

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.