Skip to main content
04. Juni 2020

Pressekonferenz von Bezirkschef Stadler zum Thema „Parkpickerl“

Bezirksvorsteher Paul Stadler (FPÖ) ging am Mittwoch an die Öffentlichkeit, weil Verkehrsstadträtin Birgit Hebein von den Grünen ihr Versprechen brach.

Bezirksvorsteher Paul Stadler machte bei einer Pressekonferenz seinem Ärger über die Versäumnisse der grünen Verkehrsstadträtin Birgit Hebein Luft.

Im Standard am 4. Februar 2020 kündigte Birgit Hebein nämlich ein neues Konzept für die Parkraumbewirtschaftung an. Eine wienweite Lösung sollte es sein und eine Abkehr vom bisherigen Flickerlteppich. Und Hebein versprach, dieses Papier noch im April vorzulegen. Doch nach Pfingsten ist von einem Konzept weit und breit nichts zu sehen. Die Bezirke, so auch Simmering, wurden im Stich gelassen und dazu gedrängt, eigene Maßnahmen zu ergreifen und Wien weiter zu einem Flickerlteppich zu machen. 

Bezirksvorsteher Paul Stadler sagte bei der Pressekonferenz, an der viele Medien, etwa der ORF oder die Kronen Zeitung teilnahmen und oe24 auch einen Livestream brachte:

"Leider hat die grüne Verkehrsstadträtin Birgit Hebein ihr Versprechen nicht gehalten und bis Ostern kein wienweites Konzept für die Parkraumbewirtschaftung vorgelegt. So muss der Bezirk jetzt eine Lösung finden, die, wenn Hebeins Konzept einmal kommen sollte,  absurdum geführt werden und die Arbeit der Bezirksräte hinfällig machen könnte. Ich werde mich jedenfalls bemühen, dass alle Parteien im Bezirk einen gemeinsamen Antrag auf Ausweitung des Parkpickerls bei der Bezirksvertretungssitzung am 10. Juni stellen. Am Text wird noch gefeilt.“

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.