Skip to main content
16. Mai 2020

Protest gegen den Corona-Wahnsinn auf dem Heldenplatz: Simmering macht mit!

Der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp ruft am Mittwoch, 20. Mai, 16:30 Uhr, auf dem Heldenplatz zu einem „Protest in Rot-Weiß-Rot“ auf.

Zur Unterstützung der Wirte machten Bezirksvorsteher Paul Stadler, Vizebürgermeister Dominik Nepp, Stadtrat Toni Mahdalik und Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Katharina Krammer auch eine Lokaltour in Simmering.

Unter dem Motto „Freiheit für Österreich“ soll damit ein Zeichen gegen den Corona-Wahnsinn gesetzt werden. 

Laut Nepp werden bei dieser Veranstaltung auch Vertreter der Ärzteschaft und der Gastronomie zu Wort kommen. Zur Motivation der Veranstaltung sagt der FPÖ-Wien-Parteichef:

"Die Coronavirus-Maßnahmen der schwarz-grünen Bundesregierung haben unsere Freiheit massiv eingeschränkt. Was zuerst aus gesundheitlichen Gründen teils notwendig war, wird jetzt zu einem Absurdum. Es geht längst nicht mehr um die Gesundheit der Österreicher, es geht nur noch um den Ausbau der Macht von ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz - koste es, was es wolle".

Wie absurd die Corona-Regeln der schwarz-grünen Bundesregierung sind, zeigen beinahe täglich Beispiele. Allen in Erinnerung ist die 500-Euro-Strafe für die alleinerziehende Mutter, weil sie mit ihren Kindern Ball gespielt hatte. Der ganze Corona-Wahnsinn spiegelt sich aber auch bei Reisen wider. Und aktuell schreibt die Kronen Zeitung über einen Obdachlosen, der - allen Ernstes - 500 Euro Strafe kassierte, weil er einen Passanten nach einer Zigarette fragte und dabei nicht einen Meter Abstand einhielt. 

Das versteht keiner mehr und noch weniger Verständnis bringen immer mehr Menschen auf, wenn andererseits Bundeskanzler Sebastian Kurz von der ÖVP bei seinem Besuch im Kleinwalsertal alle seine selbst aufgestellten Regeln bricht. 

Es wird Zeit aufzustehen und seinen Unmut kundzutun. Die Gelegenheit bietet der Protest am Mittwoch, zu dem jeder gerne kommen kann. 

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.