Skip to main content
31. August 2020

Vorstoß von Bezirksvorsteher Stadler: Ärztezentrum für Simmering

In Simmering gibt es kein Spital und es fehlen Ärzte.

Ein Ärztezentrum, ähnlich wie im 21. Bezirk, wünscht sich Bezirksvorsteher Paul Stadler auch für Simmering.

Nicht einmal die Aktion der Österreichischen Gesundheitskasse, die jedem Kassenarzt ein Startkapital von 44.000 Euro verspricht, konnte die Situation im Bezirk verbessern. Daher macht Bezirksvorsteher Paul Stadler jetzt einen Vorstoß und fordert vom Wiener Gesundheitsstadtrat: "In Simmering muss ein Ärztezentrum errichtet werden“. 

Ähnlich wie in der Großfeldsiedlung im 21. Bezirk (siehe Bild) sollen in diesem Gebäude sowohl Haus- und Kinderärzte als auch Fachärzte ihre Ordinationen haben. Nur so kann die Gesundheitsvorsorge in Simmering nachhaltig verbessert und gesichert werden. 

"Ich habe auch schon einen konkreten Vorschlag für den Standort“, sagt Stadler. In der Hoefftgasse in Kaiserebersdorf stehe schon seit längerer Zeit eine große Fläche, die Wiener Wohnen gehört und wo vorher eine Zielpunkt-Filiale war, leer. Ursprünglich sollte dort einmal die Polizeistation einziehen, aber diese Pläne hätten sich zerschlagen. "Gerade in Kaiserebersdorf wäre so ein Ärztezentrum wichtig, da hier viel gebaut wird und sich viele Menschen ansiedeln. Ein Ärztezentrum würde die gesundheitsmäßige Versorgung in diesem Gebiet nachhaltig sichern“, ist Bezirkschef Stadler überzeugt.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.