Skip to main content
17. Mai 2019

Update: Gasometerumfeld 2.0 – Verkehrsplanung Döblerhofstraße/Hallergasse

Die Verkehrssituation in der Hallergasse/Döblerhofstraße ist schon lange ein Sicherheitsthema für die FPÖ Simmering. Ein neuerlicher Antrag der ÖVP rief nun die Bezirksentwicklungskommission auf den Plan.

Lange Staus in den Abendstunden, nicht Einhalten der 30 km/h tagsüber, Schwerverkehr auf dem Schleichweg in Richtung Autobahn und Passanten am Fahrbahnrand, die sich entlang der unübersichtlichen Kurven ihren Weg suchen, ohne überfahren zu werden. Ein Gehsteig ist laut MA46 aufgrund des fehlenden Kanals und zu geringer Straßenbreite nicht möglich.

Auch Pläne einer Anrainerstraße, eine Änderung der Richtungsfahrbahn oder eine komplette Sperre für den Individualverkehr (ausgenommen Zulieferer) wurden entweder im Bezirksparlament verworfen oder von der MA46 als nicht sinnvoll erachtet.

Nun wurde vom Leiter der Bezirksentwicklungskommission Harald Nepras (FPÖ Simmering) eine außerordentliche Arbeitsgruppe mit den verantwortlichen Projektleitern des Gasometerumfelds 2.0, Magistratsvertretern sowie den Bezirksräten aller Fraktionen eingerichtet. Ziel war es, die aus der Bevölkerung reflektierten Bedenken und Wünsche bezüglich der Verkehrssituation in der Hallergasse/Döblerhofstraße mit den Verantwortlichen zu besprechen und diese bestmöglich in das Projekt Gasometerumfeld 2.0 einfließen zu lassen.

Sichere Gehverbindung Nussbaumallee/Gasometer kommt 2020

Mittelfristig wird nun ein Gehweg zwischen Nussbaumallee und dem Park in Richtung U-Bahnstation ‚Gasometer‘ errichtet. Hier können zur Umsetzung benötigte Grundstücke innerhalb eines Jahres verfügbar gemacht werden. Somit wäre eine gefahrenlose Verbindung zwischen Nussbaumallee und dem Gasometer für Fußgänger möglich. Der neue Gehweg soll Bestandteil der Gesamtplanung des Gasometerumfeld 2.0 werden.

SPÖ schickt Individualverkehr durch Zentralpark

Zusätzlich wird langfristig eine neue Verbindungsstraße zwischen Döblerhofstraße und Nussbaumallee geplant und die bestehende Straße als Park ausgewiesen. Die damalige Planung der neuen Verbindungsstraße hätte den Zentralpark durch eine Fahrbahn geteilt. Diese sollte auf Wunsch einzelner SPÖ Funktionäre sogar für den Individualverkehr freigegeben werden.

Seitens der FPÖ Simmering wurde der Standpunkt vertreten, dass man eine Teilung des geplanten Parks durch eine Fahrbahn grundsätzlich nicht wünscht und man eine Öffnung dieser Straße für den Individualverkehr kategorisch ablehnt. „Mit uns fahren sicherlich keine Autos durch einen Park, in dem Kinder spielen und Anwohner sich erholen möchten, nur um schneller auf die A23 zu kommen. Abgesehen davon, gibt es jetzt schon einen langen Rückstau von der A23 in die Döblerhofstraße, der sich dann auf den Park verlagern würde.“ so Bezirksrat Harald Nepras.

Da eine Verbindungsstraße von der Döblerhofstraße zur Nussbaumalle jedoch für die Infrastruktur des öffentlichen Verkehrs durchaus Sinn macht und notwendig ist, konnte sich die FPÖ Simmering eine Straße am äußersten nördlichen und östlichen Rand, also rund um den geplanten Park (entlang der bestehenden Döblerhofstraße/Hallergasse) vorstellen. Eine zeitnahe Umsetzung dieser Idee ist jedoch aufgrund der Grundstücksverhältnisse nicht komplett realisierbar.

Neue Verbindungsstraße Döblerhofstraße/Nussbaumallee geplant

Erfreulicherweise wurde im derzeitigen Rahmenplan der Wunsch der FPÖ Simmering bestmöglich berücksichtigt. Die Verbindungsstraße rückt nun an den äußersten Rand und grenzt nur mehr mit einem schmalen Grünstreifen an den restlichen Park. Zudem soll die Fahrbahn nicht für den Individualverkehr, sondern für eine neue Buslinie freigegeben werden.

Der Individualverkehr aus der Nussbaumalle soll nun über die Otto-Herschmann-Gasse und Erdbergerstraße auf die Autobahn abgeleitet werden und vice versa. Dieses Konzept wird auch eine Verkehrsberuhigung rund um die Gasometer nach sich ziehen.

Die SPÖ Simmering interveniert inzwischen gemeinsam mit der MA 46 munter weiter, um doch noch für ihre Funktionäre den Individualverkehr durch den Park zu bekommen.

Resolution soll Fahrlässigkeit der SPÖ Simmering verhindern

Da diese Gefahr noch nicht gebannt ist, hat die FPÖ Simmering nun präventiv eine Resolution eingebracht, dass sich im Falle einer Umsetzung der Verkehrsführung Nussbaumallee im Rahmen der Ausschreibung Gasometerumfeld 2.0, die gesamte Bezirksvertretung gegen eine Öffnung der geplanten Busspur für den Individualverkehr ausspricht. Diese Resolution wurde von allen Fraktionen wohlwollend angenommen – ausgenommen der SPÖ Simmering -   natürlich… trotzdem bindend.

Vorangegangene Artikel zum Thema:

simmering.fpoe-wien.at/news-detail/artikel/rot-gruene-selbstversorger-und-das-gasometerumfeld-20/

https://simmering.fpoe-wien.at/news-detail/artikel/gasometerumfeld-20-oder-die-leeren-versprechungen-von-rot-grun/

BR Harald Nepras
Vorsitzender Bezirksentwicklung

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.